Dienstag, 7. Juli 2015

der Anschnitt vom Brot

Auch bei 35 Grad im Schatten geht schwiizermundart.ch an den Start :)

Diesen Monat mit dem Wort "der Anschnitt vom Brot"

Ab und zu, wenn es Monika packt, backt sie selber Brot. Ob eine Backmischung oder nach Rezept spielt keine Rolle. Hauptsache es riecht fein und hat eine wunderbar knusprige Kruste.



Dann, genau dann ist *s'Zipfeli* für Monika reserviert! So sagt sie in ihrem Zürioberländer/Aargauerdütsch zum Anschnitt. Ihr Mann aus dem Aargauer Wynental sagt *Ahäulig*.
Mehr dazu könnt ihr in ihrem virtuellen Zuhause nachlesen :) KLICK


Irgendwie ist das wie bei der Wurst…. ;-) auch das Brot oder der Zopf hat zwei Enden.
Und diesen Anschnitt oder letzter Rest nennt Manuela *Ahau*.


Wieso er übrig bleibt und was man damit machen kann erfahrt ihr hier KLICK

Unsere Blogrunde

Kommentare:

  1. Also dieses Wort habe ich bis gerade eben noch nie gehört! Danke, dass du es mit uns teilst :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich finde die Idee mit eurer Mundart Seite echt genial. Ich bin nun leider keine Schweizerin, aber als mein Partner (Belp`er) noch lebte, haben wir viel Schweizer Mundart mit meinem Dialekt verglichen und mussten sehr oft schmunzeln. In meinem Dialekt wäre der Anfang oder das Ende vom Brot ein Renftel (sächsisch). Viele Grüsse und weiter so.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo xjettex
    Zur Zeit ist unsere Seite im Winterschlaf... ein Vergleich Schweiz-Deutschland klingt auch super spannend. Renftel :) da muss ich schmunzeln und hätte nie erraten woher das Wort stammt. Danke für deinen Input.

    AntwortenLöschen